DC Texas 2 - Chronik

2014 - Beste Saison seit langer, langer Zeit

© DC Texas 2

Nachdem man sich letztes Jahr etwas unter Wert geschlagen geben musste, konnte man 2014 mit durchwegs guten Leistungen einen sensationellen vierten Platz einfahren und mit 5 Siegen eine mehr als gute Quote einfahren. Nur einmal (2005) hatte man mehr Siege am Konto.

Gleich das Auftaktspiel führte uns in ganz ein neues Dartgebiet, nämlich nach Alkoven zum DC Filiale. Und dort konnte man mit einem knappen Sieg einen gelungenen Auftakt feiern. Nachdem man im zweiten Spiel gegen den Liga-Neuling „Strawanzer“ knapp verloren hatte, warteten die bieden Liga-Dominatoren – Bertas Buam und die Relax Bull Dogs - auf uns, die man leider nicht biegen konnte. Da aber vor allem das Spiel gegen die Bull Dogs nicht so schlecht war ging man motiviert in die weiteren Partien.

Im nächsten Spiel konnte man auswärts den DC Calimero für unsere Verhältnisse klar mit 12:8 besiegen. Man rückte in der Tabelle vor, bekam dann aber im Heimspiel gegen die Strawanzer einen ordentlichen Dämpfer. Doch so wenig dort zusammenlief, so mehr funktionierte es im Auswärts-Spiel gegen den bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer. Nach einer mannschaftlichen Mega-Leistung konnte man einen verdienten 11:9-Sieg feiern, was durchaus zu Staunen in der Liga führte ;-)

Nach einem Pflicht-Sieg gegen Calimero warteten wieder mal Bertas Buam, die uns mit einer satten 5:15-Packung abfertigten – der Traum vom Stockerl war somit geplatzt. Es folgten zwei knappe Niederlagen, wobei vor allem die Auswärts-Niederlage gegen die Blue Pub Juniors schmerzte, da man dort zahlreiche Chancen auf Siege ausgelassen hatte. Somit schien auch Platz 4 in Gefahr zu geraden.

Um sich den angestrebten Platz zu sichern musste somit ein deutlicher Sieg im letzten Saisonspiel her. Etwas was uns nur sehr selten gelang – vor allem wenn man es musste. Doch die Revanche gegen die Blue Pub Juniors gelang und mit einem 14:6-Heimsieg konnte man sich dann noch ex aequo mit den Strawanzern den vierten Platz sichern. So gut waren wir schon lange nicht mehr….

Auch die Einzelwertung verlief wieder spannend bis zuletzt. Vier Leute hatten am letzten Spieltag die Chance sich die Krone aufzusetzen. Letztlich setzte sich Harry um 0,01 (!!!) Prozent vor Michi durch, der aber mit seiner besten Saison seit 8 Jahren trotzdem zufrieden sein durfte.

Das Abschlussturnier wurde auch erfolgreich absolviert. Nachdem man das erste Spiel haushoch verlor, konnte man die restlichen Spiele allesamt gewinnen. Das reichte zwar nur zu Rang 3 in der Vorrunde, aber damit hat man sich einmal mehr den Finalstart am Sonntag erspart ;-)

2013 - Solide Leistungen blieben in der Tabelle unbelohnt

© DC Texas 2

Auch 2013 verlieft mit vielen Auf und Abs. Gleich zu Beginn der Saison musste man sich den Bertas Buam klar geschlagen geben, wodurch man gleich in der Tabelle am unteren Ende startete. Danach folgten zwei fulminante Siege gegen Calimero und gegen Ernstl 2. Man rückte in der Tabelle etwas vor und war bereit für weitere Aufgaben.

Mit dem Hellen Wahnsinn in einem Doppel-Event binnen 14 Tagen matchte man sich ordentlich, musste sich dann aber zweimal knapp geschlagen geben. Es folgte ein historischer Auswäts-Sieg bei Ernstl 2, schließlich konnte man mit diesem Sieg erstmals beide Saison-Duelle gewinnen. Leider folgte darauf leider gleich wieder die obligatorisch hohe Niederlage gegen Bertas Buam. Zefix…

Der Herbst war gekennzeichnet durch Unentschieden – gleich 3 an der Zahl konnte man erringen, darunter zweimal gegen die doch favorisierten Schweizer. Zum Abschluss gab es dann noch zwei Duelle mit dem Tabellenführer, den DC Dynamites. Zwar konnte man die Spiele längere Zeit offen halten, letztlich hatte man aber zweimal klar das Nachsehen. Was aber kein Beinbruch war, schließlich war dies dann auch der neue Meister.

In der End-Tabelle blieb man trotz der guten Leistungen am unteren Tabellen-Ende auf Platz 6. Lediglich Calimero konnte man hinter sich lassen. Sogar Ernstl 2, gegen die man beide Duelle gewinnen konnte, rangierten vor uns.

In der Einzelwertung war das Rennen auch lange Zeit offen doch am Ende setzte sich Erik knapp vor Zeinti durch. Aber auch Michi und Harry waren lange Zeit dabei – so gesehen eine mannschaftlich gute Vorstellung in dieser Saison.

Apropos Mannschaft: Diese verringerte sich in dieser Saison leider erneut. Nachdem zu Saisonbeginn bereits Gotti sei Kurz-Gastspiel bei Texas 2 beendet hatte, sagte gegen Ende der Saison auch Rene Good-Bye zu seiner Dart-Karriere.

2012 - Kampf um die Mittelklasse

© DC Texas 2
Nach der letztjährigen Jubiläums-Saison in der ersten Liga musste man heuer wieder eine Liga tiefer antreten.

Zum Liga-Wechsel kam auch ein Lokal-Wechsel. Nach zwei tollen Saison in Uschis Kreuzlandl, kaufte man sich einen eigenen Automaten und wechselte ins s`gmiadliche Eck nach Kleinmünchen. Dort hat man einen eigenen Kellerraum und kann so auf gemütliche Art und Weise dem Dartsport frönen.

Sportlich gabs ein auf und ab, wobei man vor allem zu Beginn auswärts die besseren Leistungen brachte. So konnte man zum Beispiel dem späteren Liga-Sieger ein Unentschieden abringen - wobei das Überfressen des Gegners mit 180 Punkten (140 wären genug gewesen) das Highlight war *g*.

Zu Hause musste man etwas auf den ersten Heimsieg warten. Dieser wurde auch gleich durch ein perfektes Spiel unseres neuen Mitspielers Thomas Gottinger untermauert. Aufgrund diverser Ausfälle sahen wir es als notwendig an auf dem Spielersektor nachzubessern und etwaigen Eventualitäten gewappnet zu sein. Mit dem aus der Sportlerpension geholten Ex-Texas-1-Spieler hat man hier einen guten Griff gemacht ;-)

Gleich darauf folgte das beste Auswärtsspiel der Saison wo man die Berglöwen mit 12:8 besiegen konnte. Hier konnte Harry ein perfektes Spiel feiern.
Harry war auch am Ende der Saison der beste Spieler in den Reihen von Texas 2. Mit Erik, Michi und Didi konnten sich auch 3 weitere Spieler in den vorderen Rängen platzieren.

Letzten Endes hätte man es selbst in der Hand gehabt den Kampf um die Mittelklasse (sprich Platz 5 in der 8er-Liga) für sich zu entscheiden. Doch am vorletzten Spieltag patzte man gegen den Tabellenletzten mit einem blamablen 6:14 und verlor somit um einen einzelnen Einzelsieg den angestrebten 5. Rang.

2011 - Jubiläum und Legendenliga

© DC Texas 2
Aufgrund des Chaos in der letztjährigen Liga und der Einstellung diverser Teams wollten wir uns bei unserem 10jährigen Jubiläum nicht mehr mit solchen Gegnern abgeben und so konnte man sich mit dem Liga-Chef auf eine Legendenliga einigen.

Dass man dabei sportlich wohl nicht mithalten kann war uns zwar von vornherein klar, aber ein Spiel gegen die Ernstl, Texas 1, die Feger, die Good Old Boys usw. waren seit jeher ein Highlight.

Und so war diese Saison mit Sicherheit eine der lustigsten seit langem, auch wenn man sportlich abgeschlagen auf dem letzten Platz landete. Aber immerhin konnte man 3 Siege (alle auswärts) feiern, wobei der sensationelle 14:6-Erfolg gegen die Ernstl herausragt.

Ein negativer Aspekt war die Verwandlung des Texas-Derbys in ein stinknormales Ligaspiel. Kein Funken mehr vergangender Zeiten - nur noch Liga-Alltag. Schade eigentlich, aber wenn sich eine Mannschaft eher dem sportlichen Erfolg als dem Spass zuwenden will, ist das zwar aus unserer Sicht nicht hobbyligatauglich, aber legitim. So bleibt aber für die Zukunft ein Duell weniger auf das man sich freuen konnte. Schade eigentlich.

2010 - Lokalwechsel und Chaos-Saison

© DC Texas 2
Die Saison begann mit einem Paukenschlag. Nachdem unser Stammlokal einen Besitzerwechsel mit sich gebracht hatte, weht dort bereits seit längerer Zeit an anderer Wind. Nun kam es aber, dass unser Dartautomat von einem auf den anderen Tag aus dem Lokal entfernt wurde und wir sozusagen heimatlos waren.

So musste man sich schnell um Ersatz umschauen, was mit Uschi`s Kreuzlandl rasch gelang. Zwar musste man ab sofort mehr Geld beisteuern, doch man war froh wieder eine Bleibe gefunden zu haben. Und schnell kristallisierte sich heraus, das man es mit dieser Wahl sehr gut getroffen hatte.

Die Liga ansich war grausam. Die Gegner waren entweder zu übermotiviert (soll heißen zu ehrgeizig um den Spaß an der Hobbyliga zu erkennen) oder zu unzuverlässig. So war es nicht verwunderlich dass im Laufe der Saison 3 (!!!) Vereine aus der Liga austraten.

Nachdem so einige Spiele gegen (vermeintlich) schwächere Teams nicht mehr ausgetragen wurden, und man sich in einigen Spielern mehr über das Verhalten der Gegner als über die eigene Leistung wunderte, schaute letzten Endes nur ein 4. Platz heraus. Wobei man dabei gerade mal 2 Siege einfahren konnte.

2009 - Es geht wieder bergauf

© DC Texas 2
Nachdem wir uns nach einigen schlechten Saisonen en suite letzten Endes in der untersten Liga wiedergefunden hatten, galt es sich neue Ziele zu setzen. Dieses Ziel konnte man sich aber aufgrund des eingekehrten Realismus – und der Tatsache dass man bislang in der Liga noch nie wirklich was reißen konnte – nicht zu hoch setzen.

So wollte man zumindest wieder einmal ein paar Spiele gewinnen, wenn überhaupt – dann nur knapp verlieren, wieder mal gegen lustige Mannschaften spielen und es auch selbst ordentlich krachen lassen. Und letzten Endes konnte man sich mit dem Erreichten durchaus zufrieden geben.

Bereits das Auftakt-Spiel gegen die Trauner Stadtmusikanten konnte gewonnen werden, wobei man überraschenderweise gleiche alle 4 Doppel-Spiele gewinnen konnte. Ein bis dahin eher seltenes Ereignis, was sich aber im Laufe der Saison des öfteren wiederholen sollte..

Es folgte eine kleine Schwächeperiode, in der man sich aber auch immer nur knapp geschlagen geben musste. Im Herbst folgte eine tolle Serie, in der man gleich 3 Spiele in Serie gewinnen konnte und so bereits vorzeitig einen Platz im Mittelfeld sicherte. Es sollte also seit Jahren mal wieder für eine Platzierung fernab der roten Laterne reichen.

Die letzten Saisonspiele waren wieder ein bekanntes Auf- und Ab. Letzten Endes schaute der 5. Endrang heraus. Eine bessere Platzierung wurde vor allem dadurch vereitelt, dass man zu selten hohe Siege einfahren konnte. Ansonsten hätte man sich eventuell auch noch mehr ausrechnen können. Wenn man aber bedekt, dass man gegen den Sieger zweimal nur knapp mit 11:9 verlor, gegen den zweiten einen Sieg einfahren konnte und gegen den Vierten keine Niederlage kassierte, darf man durchaus zufrieden sein.

Gekennzeichnet war das Jahr auch von der Schließung unseres Lokals – dem „Dolce Vita“. Das Lokal wurde aber umgehend an einen neuen Besitzer übergeben. So wurden die letzten Saisonspiele in Harry’s „Gaudi Pub“ ausgetragen. Die anderen Mannschaften aus dem Lokal stimmten der Übernahme allerdings nicht zu und traten den Weg ins Nachbarlokal an. Einige Monate später mussten sich allerdings auch wir eine neue Bleibe suchen, da der Dartautomat aus dem Gaudi Pub entfernt wurde. Somit wird man in Zukunft seine Spiele in „Uschis Kreuzlandl“ am Bindermichl austragen.

Über den Pokalbewerb kann man in diesem Jahr nicht viel berichten, da er aufgrund des Lokalitätenwechsels und der
Daraus resultierenden „Wer-spielt-zu-Hause“-Problematik nicht zur Gänze ausgetragen wurde. Die restlichen Spiele werden dann im Jahr 2010 ausgetragen.

Erfreulich war auch wieder der Auftritt beim Abschluß-Turnier. Zwar konnte man sich wieder nicht fürs Finale qualifizieren, aber wieder war es denkbar knapp. Während sich Texas 1 sang- und klanglos als Gruppenletzter verabschiedete, konnten wir die Gruppe ziemlich offen halten. Nach einem desaströsen 1:6 gegen Ernstl I folgte ein glorreicher, bis dahin am Abschlußturnier noch nie erreichter, sensationeller 7:0-Erfolg. Dadurch brachte man den nächsten Gegner, den Liga-Sieger Schweizer I ordentlich ins Schwitzen. 3 Punkte hätten gereicht. Doch letzten Endes konnte man nur einen Punkt einfahren und musste sich damit verabschieden. Aber egal – wen hätte es schon Sonntag morgens aufstehen gefreut ;-)

Abseits der Scheibe waren wir auch äußerst aktiv. So startete man am Jahres-Ende einen Ausflug zur Dart-WM nach London, wo man in einer lauten, stimmungsgeladenen Halle voll mit trinkfreudigen, verkleideten und gut gelaunten
Engländern eine Mega-Party feierte. Dieser Event wird uns sicher irgendwann mal wiedersehen.

2008 - Der endgültige Abstieg

© DC Texas 2
Aufgrund der Entwicklungen im "Hobbyliga"-Sport hat sich sich das Szenario bereits in den letzten Saisonen abgezeichnet. Die immer stärker werdende Konkurrenz - sei es durch Training oder durch die Aufnahme von ÖCSV-Liga-erfahrenen Teams - in Verbindung mit unserem bewusst gelebten Amateur-Bewusstsein (dh. Spaß vor Ehrgzeiz, Bier vor Training) konnte auf lange Sicht gesehen nicht wirklich harmonieren.

Des weiteren wurden wir trotz eher unterdurchschnittlicher Leistungen im Vorjahr wieder in Liga 2 eingeteilt. Einem Umstand, der der Tatsache zu verdanken war, dass einige Teams aus dem Liga-Betrieb ausgeschieden - oder sich in Richtung höherer Aufgaben verabschiedet haben.

So kam es wie es kommen musste, und man absolvierte eine äußerst, ÄUSSERST durchwachsene Saison.

Zwar war die Anfangs-Euphorie recht hoch - schließlich konnte man den favorisierten Ernstl II ein 10:10 abringen - doch danach folgte Debakel um Debakel. Lediglich gegen die Schweizer reichte es zu einer knappen 9:11-Niederlage.

Was folgte war die Sommerpause, die man intensiv für Grillerein und Partys nutzte - und daher dem Dartsport nicht sehr viel Aufmerksamkeit schenkte. Was nach dieser knapp 5monatigen Pause folgte, war klar: eine deftige 3:17-Schlappe gegen die Cobras. So konnte es wirklich nicht weitergehen.

Da ein Training nicht in Frage kam, versuchte man über die Meisterschaftsspiele in Form zu kommen - daher wurden im wochen-(manchmal auch tages-)takt Ligaspiele vereinbart. Und siehe da, auf einmal ging es besser.

Nach einer knappen 9:11-Niederlage gegen den Tabellen-Zweiten folgten Siege gegen die Schweizer und die Cobras. Auch in den Partien gegen die Teddy-Brothers und die Fantastischen 4 war man nicht chancenlos. Lediglich gegen den Meister - die Good Old Boys - hatte man mit 14:6 ein klares Nachsehen.

Dennoch reichte es nur zum letzten Platz und den damit verbundenen Abstieg - den wir aber nach 2 solch schwachen Saisonen dankend in Kauf genommen haben.

Dass wir aber letzten Endes gleich 2 Ligen hinter gesetzt wurden (trotz erfüllter Lizenzauflagen *gg*), verwunderte uns schon. So sind wir aber jetzt wieder dort angelegt wo uns auch moralisch ansiedeln: im tatsächlichen Hobby- und Amateur-Bereich ;-)



Dass wir in diesem Jahr auch im Pokal gegen Texas 1 keinen Meter machten braucht wohl nicht extra erwähnt zu werden. Der 6. Sportbarcup ging erneut (und damit zum 4. mal in Folge) an Texas 1.

2007 - Ein herber Rückfall

© DC Texas 2
Die Saison 2007 war bislang eines der zerfahrensten Saisonen für den DC Texas 2.

Der Auftakt war mit einem Unentschieden noch erfreulich, doch dann folgten drei Niederlagen in Serie, darunter eine 15:5-Niederlage gegen die Feger. Und gerade als man glaubte sich wieder gefangen zu haben (11:9 Sieg gegen die Gruben Bull's) musste man auswärts gegen das Eckbeisl die wohl schwärzeste Stunde der Vereinsgeschichte über sich ergehen lassen. Mit einer deftigen 18:2-Schlappe wurde man wieder nach Hause geschickt. Trotz der Tatsache, dass das Team später aus der Liga ausgestiegen ist (um sich in höheren Profi-Ligen zu beweisen) konnte über dieses Debakel hinwegtrösten.

Die Entscheidung um die Rote Laterne sollte praktisch im direkten Duell mit den "Unglaublichen" stattfinden. Doch auch da konnte man nicht an vergangene Leistungen anknüpfen. Zwar sei hier erwähnt, dass wir dort mit einem Rumpfteam antreten mussten und sogar unser Major gezwungen war über 12 volle Partien zu gehen. Dennoch ist eine 15:5-Niederlage gegen den direkten Konkurrenten um den Abstieg nicht vzu verzeihen.

Erschwerend kam hinzu, dass mit dem DC Diamond ein weiteres Team aus der Liga ausstieg, gegen die wir einen Sieg feiern konnten. Und genau diese Punkte sollten am Ende fehlen.

Im weiteren Saisonverlauf wechselten Licht und Schatten. Zwar musste man wieder einmal (diesmal gegen die Gruben Bull's) eine 15:5-Schlappe hinnehmen, aber mit einem sensationellen 13:7-Auswärtserfolg gegen die Streichfähigen und einem hart erkämpften 10:10 im Auswärtsspiel gegen die Schweizer konnte man einen versöhnlichen Saison-Ausklang feiern. Auch die knappe 12:8-Niederlage gegen den Meister im letzten Saisonspiel war durchaus erfreulich. Letzten Endes fehlten 4 Einzelsiege auf den vorletzten Platz. Dennoch konnte man aufgrund der ausgeschiedenen Teams die 2. Liga halten.

Abseits des Liga-Alltags tat sich in dieser Saison kaum etwas. Der Pokalbewerb versiegt immer mehr im Sande. Irgendwie scheint das Interesse an den direkten Duellen verloren gegangen zu sein. Dennoch fanden 3 Spiele statt - und alle gingen an Texas 1. Der Pokalbewerb wird ab sofort nicht mehr im Jahres-Rhythmus ausgetragen, sondern einfach so lange ausgespielt, bis eine Entscheidung gefallen ist.

Dennoch gab es ein Novum in dieser sonst so "traurigen" Saison. Didi organisierte eine Test-Partie gegen ein Team aus Doppl. Somit gab es das offizielle Test-Spiel von Texas 2 gegen ein Team, das nicht in der Hobbyliga spielt. Unser erste "internationale" Auftritt sozusagen *g*. Mit 12:8 konnte dieser Partie zwar nicht souverän - aber klar gewonnen werden.

Der wahre Höhepunkt der Saison sollte allerdings erst am Abschlussturnier stattfinden!

Mit sensationellen Leistungen und Nerven aus Drahtseilen konnte man dort im neu eingeführten K.O.-System den sensationellen 9. Platz (von knapp 30 Teams) einfahren. Es sei auch erwähnt, dass sich Texas 1 bereits in Runde 1 verabschieden musste ;-)

2006 - Das Qualifikationsjahr

© DC Texas 2
Die Saison 2006 sollte die letze sein, in der die Teams in die Divisonen gelost wurden. Am Ende der Saison sollten die Teams nach ihrer Leistung in die Divisionen eingestuft werden. Somit ist die Hobbyliga wohl Geschichte - man kann also ruhig von einer Amateurliga sprechen *g*.

Als Saisonziel wurde die Qualifikation für die zweite Liga angepeilt. Da man aber schon bald erkannte, dass die anderen Teams durch Ehrgeiz und Trainingseifer bereits auf einem höheren Level spielten, galt die volle Konzentration der 3. Liga - wo man dann im nächsten Jahr den Titel anpeilen wollte.

Doch wieder einmal kam alles anders. Durch eine Bombenrückrunde - u.a. einem 15:5-Auswärtssieg gegen DC Taxi 2244 - konnte man sich den guten Rang 5 sichern. Und da einige Teams aus der Liga austraten reichte das ganze dann doch für die 2. Liga (olé!).

Ein besonderes Highlight in dieser Saison waren sicher die Spiele gegen die Good Old Boys, aber auch das Auswärtsspiel im Stammlokal des Paschinger Fußball-Fanclubs. Die werden sich sicher noch lange an das Team von Vöestlern und Lasklern erinnern *g*.

Im Wanderpokal konnte man diesmal wieder etwas mehr mithalten. Letzten Endes siegte aber Texas 1 mit einem Gesamt-Score von 4:2. Texas 2 musste sich somit zum 3. Mal in Folge den "Einsern" geschlagen geben.

Im diesjährigen Abschlußturnier musste man sich in gewohnter Manier bereits in der Vorrunde verabschieden. Und das, obwohl alle Spieler (Zeinti mal ausgenommen) ausgeschlafen und nüchtern zum Spiel kamen. Aber anscheinend geht ohne einem Grundspiegel garnichts.

So versammelten sich die Spieler von Texas 1 (die bereits am Vortag ausgeschieden waren) und Texas 2 an der Bar und duellierten sich im "Aumeiln". Nach ein paar Schnäpsen war die Stimmung dann doch am Höhepunkt ;-)

2005 - Das Jahr der Rückrunde

© DC Texas 2
Und wieder einmal meinte es der Losgott gut mit uns und beschenkte uns in dieser Saison gleich mit 3 Derbys. Neben Texas 1 wurde uns auch noch die neuformierte "Dolce Vita"-Truppe sowie das Team aus dem "Gegenüber-Beisl" - das sogenannte "Crazy Team" zugelost.

Doch während man im ersten Saisonspiel gegen Texas 1 einen fulminaten 13:7-Sieg einfahren konnte, erwiesen sich die anderen Derby eher nicht als Texas-2-tauglich.

Das Crazy Team fertigte uns aufgrund sagenhafter unterirdischer Leistungen unsererseits mit 15:5 ab. Im Derby gegen Dolce Vita waren wir bereits klar voraus, als das gewohnte "Ich-kann-nicht -spielen-weil-die-so-laut-sind"-Szenario eintrat. Aufgrund der folgenden Streitigkeiten musste man sich mit 12:8 geschlagen geben. Seit diesem Spiel gilt diese Truppe nicht mehr als Derby-Gegner, sondern eher als lästige Aufgabe *g*.

So kam es wie es kommen musste, und man lag nach der Hinrunde auf dem letzten Tabellenplatz.

Was folgte war eine schier unglaubliche Aufholjagd. Spiel um Spiel konnte gewonnen werden, ja und es waren sogar hohe Siege dabei. So konnte man neben einem erneuten 13:7-Derby-Sieg unter anderem auch ein 14:6 gegen DC Dobis und ein 13:7 gegen die Darthummeln eingefahren werden. Außerdem hielten sich die Niederlagen scoremäßig in Grenzen (9:11 gegen den Tabellenführer, 8:12 gegen den Zweiten).

So konnte man die Saison als erfolgreicher Vierter abschließen, und somit erstmals vor Texas 1 landen.

In der 4. Auflage des Wanderpokals war allerdings Texas 1 nicht zu schlagen. Sang- und klanglos ging man mit 4:1 unter.

Das Abschlußturnier wurde zu einem Desaster. Nicht nur das man alle Spiele verlor, man musste sogar mit einer Rumpf-Truppe antreten. Nur der Präsident und 2 Spieler (Didi und Michi) waren willig anzutreten. Und so musste man mit Mario und unserem Tiroler zwei BNZ-Spieler ins Rennen schicken. Teammäßig war da nichts zu holen. Lediglich der 6. Platz von Michi im Einzelturnier rettete die Ehre von Texas 2.

2004 - Der Umbruch

© DC Texas 2
Die Saison 2004 stand ganz im Zeichen des personellen Umbruchs. Aufgrund zahlreicher Aktivitäten und Umzüge im bestehenden Team, wurde der Kader total umgebaut, und 3 neue Spieler aus dem BNZ ins Team integriert. Von nun an gab es 3 verschiedene Kader (eingeteilt nach Verfügbarkeit und Zugehörigkeit), aus dem sich das 4-Mann-Team zusammensetzt.

Auch der Präsident wurde neu gewählt. Aufgrund der studiumsbedingten Auswanderung von Erik nach Wien, übernahm Lothar Brunner den Posten, und ging gleich frisch ans Werk.

Unter seiner Führung wurde ein - im Vergleich zu den Gegnern - junges Team aufgebaut. Der Teamgeist schien aber noch nicht ganz so zu harmonieren, und so kam kein flüssiges, glückliches und erfolgreiches Spiel heraus. Diese Probleme bekam man aber im Laufe der Saison besser in den Griff, sodass man frohen Mutes in die Zukunft blicken konnte.

Das besondere an dieser Saison war die Aufstockung der Liga auf 7 Mannschaften. Des weiteren meinte es Fortuna gut mit uns, und so wurde uns der ewige Lokal-Rivale Texas 1 zugelost. Als Saisonziel wurde der Gewinn des Wanderpokales 2003/2004 und ein besserer Tabellenrang als Texas 1 gesetzt.

Leider konnte man sich in der Liga nicht so behaupten, wie man sich das gerne vorgestellt hatte, und so setzte es in der Hinrunde doch derbe Packungen, darunter sogar eine 18:2-Schlappe gegen die Ernstl. Doch in der Rückrunde konnte man sich mit einigen Siegen und auch sonst pasablen Leistungen noch gut aus der Affäre ziehen. Auch der Derby-Sieg trug doch zu einem zufriedenstellenden Abschluss bei.

Zu schaffen machte uns auch die Umstellung von der Punkte- auf die Prozentrechnung. So landete man prozentmäßig abgeschlagen auf dem letzten Platz. In der Punktewertung hätte man da doch noch etwas besser ausgesehen.

Der Pokalbewerb verlief unheimlich spannend. Die Führung wechselte ständig und so kam es erneut zu einem Duell im entscheidenden 7. Spiel, in dem diesmal leider Texas 1 als Sieger hervorging.

Beim Abschlußturnier konnte man wieder einmal keinen Blumentopf gewinnen, und schied sang- und klanglos mit 7 Niederlagen aus.

2003 - Hochs und Tiefs

© DC Texas 2
Heuer wurde die Liga aufgestockt. Nun treten 5 Vereine gegeneinander an. Als Konkurrenten bekamen wir den SV Traun, den DC Raschka 4ever III., DC Pia's Freunde III und Die Bypässe zugelost.

Auch eine personelle Änderung gab es. Stefan "Judas" Leumüller folgte dem Ruf des Lokalrivalen und ersetzt dort seinen zurückgetretenen Bruder. Als Ersatz wurde unser "Nachwuchs-Spieler" und Fan der ersten Stunde, Stefan Kühr verpflichtet.

Auch der Präsidenten-Posten wechselte. Michael Retzer überreichte im Rahmen des Erstrunden-Spiels seine Position an Erik Grill. Michael wird sich nun um die PR-Aufgaben des DC Texas 2 kümmern ;-)

Da die letzte Saison eigentlich nicht schlecht war gilt als Saisonziel eine Platzverbesserung. Dass das nicht leicht sein wird wurde uns bereits im ersten Spiel klar, dass knapp - und etwas unglücklich mit 12 : 8 verloren ging. In der Folge gab es Hochs und Tiefs. Guten Ergebnissen folgten wieder niederschmetternde Ergebnisse, und so richtig wollte man nicht in Schwung kommen. Dennoch konnte man sich auf Rang 3 "einzementieren".

Nach der Hälfte der Saison schien dieser Platz bereits fix, da mit Pia's Freunden und Raschka 4ever bereits 2 Vereine aus der Liga austraten. Und als man sich schon mit der Einstellung des Vorjahresergebnisses zufrieden gab, rutschte man am grünen Tisch noch auf Platz 2. Der bisherige Spitzenreiter - Die Bypässe - wurden aufgrund mehrerer Regelwidrigkeiten aus der Liga ausgeschlossen. So konnte man die etwas durchwachsene Saison auf Rang 2 beenden.

Der erste Wanderpokal-Wettbewerb ging dann letzten Endes doch deutlich an Texas 1. Doch umgehend wurde Revanche angesagt, und der zweite Pokal-Wettbewerb wurde ins Leben gerufen. Mit sensationellen Leistungen konnte man einen schier uneinholbaren 3:0-Vorsprung herausholen. Doch traurig aber wahr, die nachfolgenden 3 Spiele gingen verloren. So kam es zu einem fulminanten Finale, in dem sich Texas 2 letzten Endes den Sieg sicherte und so den ersten großen Titel einfuhr.

Beim Abschlussturnier dieser Saison konnte erstmals die zweite Runde erreicht werden, was als großer Erfolg gefeiert wurde. Wie immer feierte man ausgiebig, und so war in der Zwischenrunde Endstation.

2002 - Die ersten Erfolge

© DC Texas 2
Nach der, doch eher blamablen ersten Saison konnte das Saisonziel nur heißen: besser werden.

In der neuen Liga wurden uns der DC Saloon, der DC Ernstl III sowie der DC Pia's Freunde zugelost. Das erste Saisonspiel wurde sensationell gewonnen, da der DC Ernstl III mit 12 : 8 nach Hause geschickt wurde. 2 Wochen später gelang jedoch die Revanche.

Vorweggenommen kann werden, dass alle Spiele gegen den DC Saloon verloren wurden (darunter eine äußerst peinliche 4 : 16 Auswärts-Niederlage). Der DC Ernstl konnte in der Rückrunde erneut - diesmal allerdings auswärts - geschlagen werden und der Sieg fiel mit 14 : 6 auch noch ziemlich deutlich aus.

So kam es, wie es kommen musste - die Spiele gegen Pia's Freunde sollten um Platz 3 entscheiden. Alle beiden Heimspiele konnten gewonnen werden. Doch das erste Auswärts-Spiel wurde zu einer wahren Nervenschlacht. Sah es bei einem Stand von 8 : 2 für Texas 2 noch nach einem deutlichen Auswärts-Sieg aus, so ging danach nichts mehr, und Pia's Freunde drehten das Spiel noch zu einem 9 : 11 Sieg. Die Stimmung ließen wir uns dadurch aber nicht vermiesen. Nachdem im letzten Duell ein 10 : 10 erreicht wurde, wurde der 3. Platz fixiert (Hurra, endlich ein Pokal!)

Beim Abschlußturnier konnte Texas 2 allerdings wieder keinen Meter machen. Das Aus ereilte uns bereits mit Platz 3 in der Vorrunde.

Ein anderer Wettbewerb, der in dieser Saison eingeführt wurde ist der "Cafe-Daham-Wanderpokal". Um die Lokal-Rivalität der beiden Texas-Vereine zu fördern, wurde dieser Pokal eingeführt. Es gilt 4 Mal den Sieg einzufahren, um den Pokal endlich sein eigen nennen zu können. 4 Duelle fanden bereits statt. Nach einem 3 : 0 Rückstand, konnte Texas 2 endlich den lang ersehnten Sieg gegen Texas 1 landen. Zum Sieg langte es letzten Endes doch nicht.

Erwähnt sei noch, dass ab dieser Saison auch eine Damen-Mannschaft aus unserem Lokal teilnimmt. Auch diese Konkurrenz wird gepflegt, wobei man allerdings aufpassen muss, da die Beleidigungs-Grenze früher erreicht wird, als bei Texas 1 *g*. Auf jeden Fall dachten unsere "Girlies", dass Texas 2 ein Freilos ist, und forderten uns zu einem Duell. Dem stimmten wir natürlich sofort zu, und schossen die "Reni's Angels" gnadenlos mit 15 : 5 nach Hause.

2001 - Aller Anfang ist schwer

© DC Texas 2
Als im Sommer in unserem Lokal ein Dartautomat aufgestellt wurde, hatte uns das Dartfieber gepackt. Wurde zu Beginn noch mit billigen Plastikpfeilen (sogenannte "Gummi-Lutschn") gespielt, so hatte binnen einiger Wochen jeder seine eigene Profi-Ausrüstung. Einige der Stamm-Kundschaft konnte sich mit sensationellen Leistungen hervortun, andere wurden besser und wieder andere können es bis heute nicht.

Aufgrund des steigenden Engagements wurde beschlossen, sich mit einem Dart-Team an der Hobby-Liga zu beteiligen. Da aber pro Team nur 4 Spieler benötigt werden, musste man 2 Teams gründen. Die Aufteilung war schnell getroffen. Und während bei Texas 1 die ehrgeizigen und - selbstverständlich nur angeblich - besseren Spieler unterkamen, machte sich Texas 2 eher durch Stimmung einen Namen, gewinnt dafür aber nahezu jede Promille-Wertung ;-)

Der Name Texas hat weder etwas mit Amerika, Südstaaten oder Cowboys noch etwas mit der Band zu tun. Er ist auf den genialen Comedy-Film "Texas - Doc Snyder hält die Welt in Atem" von und mit Helge Schneider zurückzuführen und setzte sich letzten Endes gegen andere mögliche Vereinsnamen wie z.B. "Lambrusco-Kids" durch.

Da die Liga aber bereits im Gange war, wurde durch den Liga-Leiter rasch eine zusätzliche Division eingeführt, in der sich die 4 neuen Teams (Texas 1, Texas 2, Die Mandls und Die Schluckspechte) den Meister ausspielen sollten. Als erstes Stand natürlich das Lokal-Derby Texas 1 : Texas 2 auf dem Programm. Die Stimmung war sensationell, zahlreiche Fans (sogar mit Transparenten) waren anwesend - doch leider ging das Derby denkbar knapp mit 11 : 9 verloren. Eine unglaubliche und schier unaufhaltsame Niederlagenserie folgte (die nächsten 4 Spiele gingen alle verloren).

In der Schlussrunde kam es zur Revanche. Texas 1 konnte ein Punkt abgeknöpft werden. Ein Erfolg, der vor allem deshalb gefeiert wurde, da Texas 1 dadurch den Zweiten Platz verpasste, und nur Dritter wurde.